Mittwoch, 13. April 2016

Artikel 22: Hat sich die menschliche Hand für den Faustkampf entwickelt?

Haben sich unsere Hände im Lauf der Evolution verändert, damit wir uns besser prügeln können? Das behaupten zumindest amerikanische Forscher nach einem skurrilen Experiment.

Mehr: hier

Samstag, 26. September 2015

Bachelorarbeit 1: Kampfkunst und Kampfsport als Möglichkeit zur Förderung verschiedener Entwicklungsbereiche von Kindern


Die pädagogischen Möglichkeiten hinsichtlich Motorik, Psychomotorik, Sozialkompetenz, Ich-Stärkung und Gewaltprävention am Beispiel von Kung Fu

Anne Löffler

Hochschule Neubrandenburg, 2011

Mehr: hier

Sonntag, 21. Juni 2015

Artikel 21: How Traditional Chinese Martial adapted to Modernity

From Warriors to Sportsman:
How Traditional Chinese Martial adapted to Modernity

Kai Philipiak

Journal of Asian Martial Arts, Vol 19, No. 1, 2010

The following article deals with the question of how Chinese martial arts as part of traditional culture survived into modern times and created a worldwide interest. The paper focuses on the process of modernization of Chinese martial arts against the background of massive social transformations in China during the 19th century. It analyzes different aspects of the self-assertion process of martial arts and points out consequences of the radical break with the traditional system.

Mehr: hier

Mittwoch, 1. April 2015

Artikel 20: Tai Chi Chuan optimizes the functional organization of the intrinsic human brain architecture in older adults

Gao-Xia Wei, Hao-Ming Dong, Zhi Yang, Jing Luo, and Xi-Nian Zuo

Front Aging Neurosci. 2014; 6: 74.
Published online 2014 Apr 17

Whether Tai Chi Chuan (TCC) can influence the intrinsic functional architecture of the human brain remains unclear. To examine TCC-associated changes in functional connectomes, resting-state functional magnetic resonance images were acquired from 40 older individuals including 22 experienced TCC practitioners (experts) and 18 demographically matched TCC-naïve healthy controls, and their local functional homogeneities across the cortical mantle were compared. Compared to the controls, the TCC experts had significantly greater and more experience-dependent functional homogeneity in the right post-central gyrus (PosCG) and less functional homogeneity in the left anterior cingulate cortex (ACC) and the right dorsal lateral prefrontal cortex. Increased functional homogeneity in the PosCG was correlated with TCC experience. Intriguingly, decreases in functional homogeneity (improved functional specialization) in the left ACC and increases in functional homogeneity (improved functional integration) in the right PosCG both predicted performance gains on attention network behavior tests. These findings provide evidence for the functional plasticity of the brain’s intrinsic architecture toward optimizing locally functional organization, with great implications for understanding the effects of TCC on cognition, behavior and health in aging population.

Mehr: hier

Donnerstag, 12. März 2015

Artikel 19: Tai Chi in der Pflegeausbildung

Körperkompetenz und Gesundheit von Pflegenden
Gisela Ruwe

Seit mehr als fünfzehn Jahren arbeite ich als Lehrerin in allen Stufen der Pflegebildung (Aus-, Fort- und Weiterbildung, wie auch Studium) mit Verfahren des „Erfahrungsbezogenen Unterrichts mit Mitteln des Szenischen Spiels“.

Scheller definiert den von ihm entwickelten pädagogischen Ansatz als Arbeit an Haltungen. Er meint damit die Gesamtheit an inneren Vorstellungen, Gefühlslagen, sozialen und politischen Einstellungen und Interessen (innere Haltung), sowie deren körperlichen und sprachlichen (BOURDIEU 1982) für die Soziologie beschrieben hat.

Diese pädagogische Schule hat meine Lehrhaltung in den letzten Jahren wesentlich geprägt und meine Aufmerksamkeit auf die Verbindung von Körper, Gefühl und Macht gelenkt.

Über einen etwas längeren Zeitraum übe ich - zunächst im privaten Rahmen - Tai Chi. Meine nun begonnene Tai Chi Lehrerinnenausbildung ist der Anlass meine Erfahrungen mit der Körperarbeit in der Pflegebildung zu resümieren. Seit etwa 4 Jahren arbeite ich auch im Pflegeunterricht mit Tai Chi / Qi Gong und habe eine handhabbare Praxis im Ausbildungsbetrieb entwickelt, wie auch Reaktionen und Wirkungen bei den Auszubildenden wahrgenommen.

Tai Chi definiert sich aus meinem Weg als Lehrerin - ebenso wie das szenische Spiel -als Arbeit an Haltungen. Mir geht es in erster Linie um zwei Aspekte, die ich mit dem Tai Chi Unterricht innerhalb der Pflegeausbildung verfolge:

- Förderung von Körperkompetenz
- Gesundheitsförderung von Pflegenden

In unseren Schulentwicklungsprozess der letzten Jahre sind neben anderen Einflüssen auch meine Erfahrungen mit Körperarbeit eingeflossen und bei der Entwicklung von Schlüsselqualifikationen für unsere Ausbildung hat die Diskussion und Formulierung der Schlüsselqualifikation „Körper“ einen großen Raum eingenommen.

Mehr: hier

Samstag, 24. Januar 2015

Buch 8: China zur Zeit der großen Tai Chi-Meister





In der Zeit um 1900 vollzog China den Schritt in die "Moderne". Der Übergang vom mandschurischen Kaiserreich zur Republik war ein einschneidendes Ereignis. Ein Autor dieser Zeit spricht 1928 von einem "(…) Riesenreich China, das zur Zeit im Vordergrund des Weltgeschehens steht, das in leidenschaftlicher Form um die Wiedergewinnung seiner vollen staatlichen Souveränität ringt und bis in seine Grundtiefen erschüttert ist von der geistigen, sozialen und kulturellen Auseinandersetzung seiner eigenen uralten Kultur mit der westländischen Ideenwelt und Zivilisation."

In dieser Zeit wurde die alte Kampfkunst Tai Chi Chuan unter anderem von den Meistern Yang Chengfu und Wu Jianquan reformiert und erstmals einer breiten chinesischen Öffentlichkeit vorgestellt. In seiner neuen Form wurde das Tai Chi Chuan so populär, dass es heute weltweit mit großer Begeisterung geübt wird. Um die Reformleistung der Tai Chi-Meister Yang Chengfu und Wu Jianquan und damit das heute geübte Tai Chi Chuan besser zu verstehen, ist es hilfreich, die Lebensumstände der Meister und ihre Zeit zu kennen. Mit Texten von 23 Zeitzeugen und 43 Fotos und Abbildungen

Inhalt:

- Die Mandschu-Dynastie
- China im Wandel
- Auftakt zum letzten Akt des chinesischen Kaiserreiches
- Reform des Bildungswesens
- Der Zusammenbruch des Kaiserreiches
- Peking nach der Revolution
- Kindheitsjahre der Republik
- Stationen in Shanghais Entwicklung
- Shanghaier Momentaufnahmen

Bestellen: hier

Freitag, 2. Januar 2015

Artikel 18: Balance control, flexibility, and cardiorespiratory fitness among older Tai Chi practitioners

Youlian Hong, Jing Xian Li, P D Robinson
Br J Sports Med 2000;34:29–34 29

- Background
Tai Chi Chuan (TTC) exercise has beneficial effects on the components of physical condition and can produce a substantial reduction in the risk of multiple falls. Previous studies have shown that short term TCC exercise did not improve the scores in the single leg stance test with eyes closed and the sit and reach test. There has apparently been no research into the effects of TCC on total body rotation flexibility and heart rate responses at rest and after a three minute step test.

- Methods
In this cross sectional study, 28 male TCC practitioners with an average age of 67.5 years old and 13.2 years of TCC exercise experience were recruited to form the TCC group. Another 30 sedentary men aged 66.2 were selected to serve as the control group. Measurements included resting heart rate, left and right single leg stance with eyes closed, modified sit and reach test, total body rotation test (left and right), and a three minute step test.

- Results
Compared with the sedentary group, the TCC group had significantly better scores in resting heart rate, three minute step test heart rate, modified sit and reach, total body rotation test on both right and left side (p<0.01), and both right and left leg standing with eyes closed(p<0.05). According to the American Fitness Standards, the TCC group attained the 90th percentile rank for sit and reach and total body rotation test, right and left. - Conclusion Long term regular TCC exercise has favourable effects on the promotion of balance control, flexibility, and cardiovascular fitness in older adults. Mehr: hier